Monat: August 2020

Ausbildungsturnier Schiedsrichter

Heute war ein Ausbildungsturnier in BĂĽlach fĂĽr die neuen Schiedsrichter. Moritz ein werdender Schiedsrichter war auch dort. In der vergangenen Saison hat Moritz alle Heim U13 Spielturniere geleitet. Nun ist er bereits mitten in der Ausbildung zum Schiedsrichter. Wir wĂĽnschen ihm alles Gute und viel Erfolg beim Pfeifen.

Moritz wird bereits das nächste Modul im Oktober absolvieren. Bis dahin wird er bereits das eine oder andere Meisterschaftsspiel pfeifen. Sein Schirikamerade Manuel ist bereits auf der Zielgeraden zum Abschluss der Ausbildung. Wir wünschen Manuel und Moritz alles gute.

Posted by moritzkeller in Allgemein, Schiedsrichter

RĂĽckblick zum Start

Die Sommerferien sind (schon bald) vorbei. Bevor wir nun definitiv in die neue Saison starten, wollen wir nochmals zurĂĽckschauen, wie es unseren Nachwuchsteams letzte Saison ergangen ist.


U9 / U11

Das Training fand jeden Dienstag von 18:00 – 19:30 in der Sporthalle Gabler statt. Die Trainingspräsenz war sehr zufriedenstellend und es fanden sich Kinder aus verschiedenen Schulen und Altersklassen zum Handballspielen zusammen.

Unser Ziel war es, die Junioren in die Grundlagen des Handballs einzufĂĽhren, jedoch stand der Spass und der Teamgeist immer im Vordergrund.

Um unsere neuerlernten Fähigkeiten auch gegen andere Gegner zu testen, meldeten wir uns an einigen Kleinturnieren an und wir waren einerseits sehr glücklich über die Motivation der Junioren andererseits auch mit deren Leistungen.

Da wir vorher noch keine Trainererfahrungen gesammelt hatten, hatten wir zu Beginn mit einigen Herausforderungen zu kämpfen, diese bewältigten wir jedoch sehr schnell, wobei die Spielfreude der Junioren sehr half.

Im Rückblick auf die Saison, sind wir sehr glücklich wie sich alles entwickelt hat und sind nächste Saison mit voller Motivation dabei. Wir freuen uns auf eine weitere Saison mit solchen Sportbegeisterten Junioren.

Simon Marti und Tadeasch Lenherr

U13

Was mich als Trainer sehr gefreut hat, war, dass alle Junioren sich sehr weiterentwickelt haben mit ihrem können. Alle Junioren haben sicherlich einen immensen Schritt nach vorn gemacht, was die Disziplin angeht. Beilspiel. Als ich anfing, und ich die Junioren dazu aufforderte, einige Runden zu laufen, musste ich zuerst 10 Minuten diskutieren, bis diese sich dann langsam auf den Wag machten und dann aber dies Runden auch nicht sauber absolvierten. Aber jetzt sind die meisten schon am Laufen, bevor ich überhaupt meinen Satz fertig gesprochen habe, was ich als eine sehr positive Entwicklung aufnehme. Was mir auch sehr gut gefallen hat waren die Turniere. Ich weiss noch genau, an meinem ersten Turnier, als ich die Leitung über das Team hatte, da waren wir nur 3 Spieler insgesamt.

Dies hat wer mir noch den Junioren Spass gemacht und man musste immer andere Trainer fragen, ob man ein paar derer Spieler ausleihen dürfte. Aber jetzt kommen sehr viele Teammitglieder mit und wir haben immer ein volles Spielfeld und haben bei weitem genug Auswechselspieler. Was ich auch ein sehr gelungener Punkt finde ist, dass die Spieler sich eigentlich sehr gut organisieren. Damit meine ich jeder kommt irgendwie ins Training und auch bei den Turnieren, muss ich für niemanden ein Auto organisieren, sondern jeder weiss wie er an den Turniers Ort kommt und auch wie er wieder nach Haue kommt. Natürlich gibt es auch immer noch Dinge, an denen wir arbeiten müssen. Eines dieser Dinge ist, die Pünktlichkeit. Es ist sehr schade, denn wir haben immer nur ca. 1 Stunde und 20Minuten Zeit für das Training, da wir noch aufräumen müssen, wenn wir am Punkt 18:00 Uhr anfangen, aber das war noch nie der Fall. Wenn ich um 18:00 Uhr in die Halle schaue, sehe ich meist maximal 5 Leute und wir warten dann sicherlich noch gute 10 Minuten, bis wir genug Leute in der Halle sind, um ein anständiges Training durchzuführen.

Bis dann alle bereit sind vergehen sicherlich noch einmal 10 Minuten, und dann haben wir nur noch 1 Stunde für das sonst viel längere Training. Was sicherlich auch noch Verbesserungspotenzial besitzt ist, der Fokus während dem Training. Während den Übungen ist dies nicht wirklich ein Problem, aber zwischen den Übungen tollen alle wild herum und wie können somit viel weniger effizient arbeiten und die Zeit nutzen. Oftmals, vergeht somit schnell einmal 10 Minuten, bis wir von der einen Übung zur nächsten gewechselt haben und wenn wir das verhindern könnten, würde unser Team sich sicherlich stark verbessern. Ich finde wir haben ein sehr gutes Team, das viel Potenzial hat und welches man gerne coachet, auch wenn es Verbesserungspotenzial gibt, aber sonst wäre es ja auch langweilig.

U15

Das neue Trainerduo in der U15 ist Elia Breitenmoser, Jung, ambitioniert, spielstark und Benji Frey (Benjinator) erfahrener, analytisch und emotional. Also eine optimale Kombination zweier Typen. Das Team bestand mehrheitlich aus frischen U15 Spielern, zusätzlich kamen an die Matches noch die Spieler von GC Amiticia und punktuell wurde das Team noch mit talentierten U13 Spielern verstärkt, die mehr Förderung gebrauchen konnten. Da wir einen nicht allzu grossen Kader hatten, waren wir in den Trainings, durch abermalige Absenzen meist etwas dezimiert, was die DurchfĂĽhrung der gut strukturierten Trainings, etwas erschwerte. Hier war die UnterstĂĽtzung, der U13 von immenser Bedeutung. Die Spieler waren aber immer motiviert. Diese Motivation galt es auch an den Spielen auf den Platz zu bringen. Zur Vorbereitung der Saison nahmen wir, wie gewohnt am TVU-Jugendhandballturnier teil. Kurze Anreise, Wartezeiten und lange Spielzeiten. Sehr gut, um Matchpraxis zu gewinnen und Sachen zu ĂĽben und zu verbessern. Alles Tipp Top organisiert, gerne wieder! Anfangs der Saisons gab es noch 3 RĂĽcktritte. Diese wirkten sich jedoch nicht negativ aus, da während der Saison auch 2 neue Spieler hinzukamen. Dass die Spieler von GC Ami bei uns «nur» an die Spiele kamen, mag zwar etwas speziell anmuten, jedoch geniessen diese Spieler bei GC eine gute Grundausbildung und verstehen das Handball 1×1 wie wir. Sie brachten uns vor allem im Spiel mehr Stabilität und mit der Zeit lernten sich die Spieler auch untereinander besser kennen. Sieg und Niederlage hielten sich in der Saison die Waage, 7 Siege gegenĂĽber 7 Niederlagen.

In der Qualifikation landeten wir vor Rapperswil Jona auf dem 4 Platz von 5, der HSG Ehrendingen hatte sich vor der Saison zurückgezogen. Gegen Rappi Jona konnte wir uns zweimal relativ klar Durchsetzten. Gegen die Wädenswiler Teams gab es jeweils eine klare Niederlage. Positiv hervorheben können wir den Sieg gegen den HSV Säulimt und den hart erkämpften 24:25 Sieg im Rückspiel gegen das stärkere Wädenswil Horgener Team. Die Mannschaft zeigte, trotz nur 7 Spielern sehr viel Kampfgeist und arbeitet sich diesen doch etwas überraschenden, aber verdienten Sieg. Ärgerlich war die 30:31 Niederlage im Heimspiel gegen die zweite Mannschaft aus Horgen, mit der Schlusssirene hatten wir den möglichen Ausgleich vergeben. Negativ war sicher die klare Niederlage im Rückspiel zuhause gegen die Säuliämter. Zwischenzeitlich waren wir natürlich noch im Trainingslager in Näfels, was wie jedes Jahr ein Highlight der Saison darstellt. In der Hauptrunde konnte man sich vor Säuliamt und Wädi/Horgen auf dem 4 Platz klassieren. Neue Gegner waren der TV Witikon, der TV Unterstrasse und Schwamendingen Handball. Die Startspiele gegen Witikon und Schwamendingen gingen deutlich verloren, jedoch konnte wir im 3. Spiel gegen Horgen reüssieren und auch gegen den HSV Säuliamt fuhren wir weitere 2 Punkte ein. Gegen den TVU gingen wir im Hinspiel als Verlierer vom Platz, könnten uns jedoch im Rückspiel, was sehr positiv war, mit einem deutlichen Sieg revanchieren. Aufgrund der Corona Pandemie konnten wir unsere verbleibenden 4 Spiele leider nicht mehr bestreiten, was sehr schade war. Jedoch sind unsere Spieler umso motivierter für die nächste Saison und freuen sich, wenn es bald wieder losgeht.

Ich bedanke mich beim Vorstand, unseren Helfern, unserem Sponsor des Zirkus Galaxis und den Eltern und unserem Partnerverein GC Amiticia fĂĽr die gute Zusammenarbeit.

U19

Im U19 durften wir in einer SG mit dem TV Thalwil in die Saison starten. Sowohl die Junioren des TV Thalwil als auch unsere hatten eine sehr gute Saison im U17 hinter sich. Wir waren also als Trainer privilegiert ein Team zu coachen, das sowohl qualitativ als auch quantitativ viel Potenzial aufwies. 

Nach ersten Trainings des neuen Teams hat sich schnell gezeigt, das zwar viel Potenzial, aber auch Probleme im Zusammenspiel der beiden Teilmannschaften vorhanden waren. Besonders in der Defensive gab es offensichtliche Probleme, den stark offensiven Stil der Thalwiler mit dem defensiveren Stil, den sich die Foxes antrainiert haben zu verbinden. Einig waren sich die Jungs bedauerlicherweise nur, in der Tatsache, dass es Körperkontakt dringlichst zu vermeiden galt. Der etwas holprige Start in die Saison kam deshalb für uns Trainer zwar etwas enttäuschend, aber nicht unerwartet.

Gefreut hat es uns aber umso mehr, als sich abgezeichnet hat, dass sich das Team zusammenrauft, und anfängt als ein Ganzes zu funktionieren. So durften wir die Vorrunde mit sieben Siegen in Folge beenden und haben damit ein klares Zeichen gesetzt und uns für die Aufstiegsrunde ins Inter qualifiziert.

In dieser Aufstiegsrunde wurde uns ein schwieriges Los zugelost. Wir kamen in die einzige Gruppe mit drei Teams, was ein schwieriges Spiel mehr bedeutete. Im ersten Spiel gegen die SG Liestal/Sissach dominierten wir klar und gewannen diskussionslos mit 32:16. In Appenzell erwartete uns ein richtig schweres Spiel, dass wir aber auch zu unseren Gunsten entscheiden konnten. Zum Abschluss durften wir noch in die todschicke Mobiliar-Arena in GĂĽmligen reisen. Nach einem missglĂĽckten Start (0:6) nahmen wir wieder unseren Schwung auf und qualifizierten uns fĂĽr die Inter-Abstiegsrunde.

Die Inter-Abstiegsrunde… Naja da sprechen wir nicht so gerne drüber. Die Ferien taten uns leider nicht, denn es ist uns nicht gelungen den Elan der Vorrunde in die Abstiegsrunde mitzunehmen. Insgesamt fehlte uns die Routine unser Potenzial konsequent abzurufen und knappe Spiele gegen starke Gegner für uns zu entscheiden. Wir hätten die Runde trotzdem gerne beendet, um zu beweisen, das unsere Mannschaft auch dazu in der Lage gewesen wäre mehr Spiele im Inter zu gewinnen. Aber eben, Handball from Home geht halt schlecht. Und solange man gegen Unterstrass gewinnt, ist vieles in Ordnung.

Wir möchten uns an dieser Stelle beim TV Thalwil, den Eltern aller Junioren und nicht zuletzt bei den Junioren für die gute Zeit bedanken. Es hat uns sehr viel Spass gemacht mit euch und wir wünschen euch viel Erfolg in der nächsten Saison.

Sportliche GrĂĽsse

Moritz Keller und Fabio Baumgartner

Posted by moritzkeller in Nachwuchs, U13, U15, U19