U13

Erste Runde nach dem Unterbruch

Nach dem langen coronabedingten Unterbruch ging es an diesem Wochenende fĂĽr alle Junioren-Teams im Meisterschaftsbetrieb weiter. Wir konnten mit einer kompletten Heimrunde in der Hochweid sehr erfolgreich starten.


U13

Zum erst zweiten Spiel in der Saison 2020/21, und ersten Heimspiel überhaupt trafen wir auf den HC Einsiedeln. Zum Start ging es nicht optimal los. Weil die Spiele zuvor zeitlich verschoben waren, blieben uns nur circa 20 Minuten Zeit zum Einlaufen. Zusätzliches Handicap war unser knappes Kader mit gerade einmal einem Auswechselspieler. Zu Beginn war alles noch ein wenig ungeordnet und wir hatten vor allem im Angriff mühe, unsere Positionen zu finden. Trotzdem starteten die Jungs super ins Spiel und wir konnten von Anfang an unser Spiel spielen. Dank dem starken Auftritt von Oliver, der schon im Spiel zuvor bei den U15 mitgespielt hatte, konnten wir uns bis zur Pause mit 13:8 absetzen.

Nach der Pause spielten wir Souverän weiter. Die Abwehr lies weiterhin wenig zu und wenn doch einmal etwas bis zum Tor flog, konnte unser Goalie einige Paraden zeigen. Auch der Angriff sah in der zweiten Hälfte deutlich besser aus. So konnten wir uns zwischenzeitlich mit bis zu 8 Toren absetzen. Ab der 50 Minute wurde dann aber langsam deutlich, dass die Einsiedelern, dank ihrem grossen Kader noch spritziger waren. Die Jungs fighteten aber bis zum Schluss. So kam der HC Einsiedeln bis zum Schluss noch auf 25:23 heran. Dieses super Resultat hatten wir allen Spielern auf dem Platz zu verdanken. Zwei von ihnen spielten ihr erstes Handballspiel überhaupt!

U15

Das Spiel gegen den HC Turbenthal war sehr ausgeglichen und fair. Bis zur 40. Min gab es ein Kopf an Kopf Rennen mit vielen Gegenstössen. Am Schluss hatte Albis Foxes jedoch die Nase vorn und gewann mit fast 10 Toren Vorsprung verdient 25 zu 16. Das Spiel zum nachlesen im LiveTicker

U17

Die Saison 2020/2021 haben wir mit drei Niederlagen begonnen. Daraufhin kam dann wieder die Zwangspause. Zwischen dem Spiel vom 26.9.2020 und dem vom gestern liegen genau 197 Tage ohne Spiel. Die Junioren haben sich auf das Spiel gegen den SG Pfadi/Räterschen sehr gefreut.

Durch die grosse Motivation der Spieler konnten wir in den ersten 17 Spielminuten mit einem 10:3 dominieren. In den restlichen 13 Minuten haben wir unseren Gegnern zu viel Möglichkeiten gegeben, die sie total ausgenutzt haben. Zur Halbzeit stand es 15:10 fĂĽr uns. In der zweiten Halbzeit konnten wir wieder mit vollem RĂĽckenwind durchstarten und haben das Spiel mit 35:17 fĂĽr uns entscheiden können.

Das Spiel zum nachlesen im LiveTicker

U19

Wir wussten, dass dies ein schwieriges Spiel wird. Zur eigentlichen Kernmannschaft gehörten gerade einmal 7 Spieler. Davon sind zwei im Zivil- bzw. Militärdienst und können somit leider nicht mittrainieren. Am Anfang konnten wir noch einigermassen dagegenhalten. Doch mit der Zeit schlichen sich vorne immer wieder Fehler ein, die vom Gegner gnadenlos ausgenutzt wurden. So war zur Pause bereits mehr oder weniger klar, dass wir in der zweiten Hälfte noch um unsere Ehre spielten.

Dies gelang uns nicht schlecht. Der Angriff wurde Ideenreicher und wir konnten doppelt so viele Tore werfen wie in der ersten Hälfte. So erspielten wir uns doch immerhin 27 Tore. Doch leider fanden wir gegen das schnelle Spiel der HSG Aargau Ost kein Mittel. Phasenweise stand unsere Abwehr zwar ziemlich gut, doch leider mussten wir trotzdem 46 Gegentreffer hinnehmen.

Posted by moritzkeller in Nachwuchs, U13, U15, U17, U19

Week of the Referee

Wir sagen Danke!

Auch in diesem herausfordernden Sportjahr sagen wir den Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern DANKE! Danke, dass ihr euch mit Herz für den Handballsport einsetzt. Danke für eure Fairness, Zuverlässigkeit und Integrität. Danke, dass ihr auch unter erschwerten Bedingungen immer alles gebt. Danke für euren Einsatz in unserem Verein.

Die «Week of the Referee» findet im Herbst 2020 zum fünften Mal statt. Neben dem SHV setzen sich fünf weitere Schweizer Sportverbände (Swiss Volley, Swiss Basketball, Swiss Unihockey, Swiss Hockey und Swiss Badminton) für mehr Respekt und Fairness gegenüber Schiedsrichtern ein. Die Kampagne wird unterstützt vom Präventionsprogramm «cool and clean» von Swiss Olympic.

Quelle: handball.ch

Wenn du interesse hast auch als Schiedsrichter tätig zu sein, würden wir uns freuen. Mehr Infos dazu findest du.

Posted by moritzkeller in Aktive, Allgemein, Frauen, Männer 1, Männer 2, Nachwuchs, Schiedsrichter, U13, U15, U17, U19, U9/U11

Aktuelle Coronasituation

Der Spielbetrieb in allen Amateurligen (1. Liga und tiefer) sowie im ganzen Nachwuchsbereich ist bis mindestens Ende Jahr unterbrochen.

Ab dem 29. Oktober 2020 ist gemäss Verordnung des Bundes Kontaktsport im Amateurbereich verboten. Dies betrifft auch Albis Foxes Handball. Der Trainigsbetrieb ist vorrläufig für alle Teams (inkl. Nachwuchs) eingestellt. Sobald wir weitere Infos haben wie es ab nächster Woche weitergeht wird das hier publiziert.

Meldung des SHV’s:

Beim Trainingsbetrieb von Kindern und Jugendlichen bis zum 16. Lebensjahr gibt es keine Einschränkungen.

Sportaktivitäten in Gruppen bis maximal 15 Personen (inkl. Leiterpersonen) ab dem 16. Lebensjahr sind nur in Sportarten ohne Körperkontakt erlaubt. Einzeltrainings oder Techniktraining ohne Körperkontakt (bspw. im Handball) sind zugelassen.

Der Schweizerische Handball-Verband (SHV) wird die Vorlage eines neuen Schutzkonzepts fĂĽr den Trainingsbetrieb erarbeiten.

Die Kantone können die Massnahmen des Bundesrats auf ihrem Gebiet in eigener Kompetenz verschärfen (nicht aber lockern). In solchen Fällen gelten die Vorgaben des Kantons.

Quelle: handball.ch/

Posted by moritzkeller in Allgemein, Frauen, Männer 1, Männer 2, Nachwuchs, U13, U15, U17, U19, U9/U11

RĂĽckblick zum Start

Die Sommerferien sind (schon bald) vorbei. Bevor wir nun definitiv in die neue Saison starten, wollen wir nochmals zurĂĽckschauen, wie es unseren Nachwuchsteams letzte Saison ergangen ist.


U9 / U11

Das Training fand jeden Dienstag von 18:00 – 19:30 in der Sporthalle Gabler statt. Die Trainingspräsenz war sehr zufriedenstellend und es fanden sich Kinder aus verschiedenen Schulen und Altersklassen zum Handballspielen zusammen.

Unser Ziel war es, die Junioren in die Grundlagen des Handballs einzufĂĽhren, jedoch stand der Spass und der Teamgeist immer im Vordergrund.

Um unsere neuerlernten Fähigkeiten auch gegen andere Gegner zu testen, meldeten wir uns an einigen Kleinturnieren an und wir waren einerseits sehr glücklich über die Motivation der Junioren andererseits auch mit deren Leistungen.

Da wir vorher noch keine Trainererfahrungen gesammelt hatten, hatten wir zu Beginn mit einigen Herausforderungen zu kämpfen, diese bewältigten wir jedoch sehr schnell, wobei die Spielfreude der Junioren sehr half.

Im Rückblick auf die Saison, sind wir sehr glücklich wie sich alles entwickelt hat und sind nächste Saison mit voller Motivation dabei. Wir freuen uns auf eine weitere Saison mit solchen Sportbegeisterten Junioren.

Simon Marti und Tadeasch Lenherr

U13

Was mich als Trainer sehr gefreut hat, war, dass alle Junioren sich sehr weiterentwickelt haben mit ihrem können. Alle Junioren haben sicherlich einen immensen Schritt nach vorn gemacht, was die Disziplin angeht. Beilspiel. Als ich anfing, und ich die Junioren dazu aufforderte, einige Runden zu laufen, musste ich zuerst 10 Minuten diskutieren, bis diese sich dann langsam auf den Wag machten und dann aber dies Runden auch nicht sauber absolvierten. Aber jetzt sind die meisten schon am Laufen, bevor ich überhaupt meinen Satz fertig gesprochen habe, was ich als eine sehr positive Entwicklung aufnehme. Was mir auch sehr gut gefallen hat waren die Turniere. Ich weiss noch genau, an meinem ersten Turnier, als ich die Leitung über das Team hatte, da waren wir nur 3 Spieler insgesamt.

Dies hat wer mir noch den Junioren Spass gemacht und man musste immer andere Trainer fragen, ob man ein paar derer Spieler ausleihen dürfte. Aber jetzt kommen sehr viele Teammitglieder mit und wir haben immer ein volles Spielfeld und haben bei weitem genug Auswechselspieler. Was ich auch ein sehr gelungener Punkt finde ist, dass die Spieler sich eigentlich sehr gut organisieren. Damit meine ich jeder kommt irgendwie ins Training und auch bei den Turnieren, muss ich für niemanden ein Auto organisieren, sondern jeder weiss wie er an den Turniers Ort kommt und auch wie er wieder nach Haue kommt. Natürlich gibt es auch immer noch Dinge, an denen wir arbeiten müssen. Eines dieser Dinge ist, die Pünktlichkeit. Es ist sehr schade, denn wir haben immer nur ca. 1 Stunde und 20Minuten Zeit für das Training, da wir noch aufräumen müssen, wenn wir am Punkt 18:00 Uhr anfangen, aber das war noch nie der Fall. Wenn ich um 18:00 Uhr in die Halle schaue, sehe ich meist maximal 5 Leute und wir warten dann sicherlich noch gute 10 Minuten, bis wir genug Leute in der Halle sind, um ein anständiges Training durchzuführen.

Bis dann alle bereit sind vergehen sicherlich noch einmal 10 Minuten, und dann haben wir nur noch 1 Stunde für das sonst viel längere Training. Was sicherlich auch noch Verbesserungspotenzial besitzt ist, der Fokus während dem Training. Während den Übungen ist dies nicht wirklich ein Problem, aber zwischen den Übungen tollen alle wild herum und wie können somit viel weniger effizient arbeiten und die Zeit nutzen. Oftmals, vergeht somit schnell einmal 10 Minuten, bis wir von der einen Übung zur nächsten gewechselt haben und wenn wir das verhindern könnten, würde unser Team sich sicherlich stark verbessern. Ich finde wir haben ein sehr gutes Team, das viel Potenzial hat und welches man gerne coachet, auch wenn es Verbesserungspotenzial gibt, aber sonst wäre es ja auch langweilig.

U15

Das neue Trainerduo in der U15 ist Elia Breitenmoser, Jung, ambitioniert, spielstark und Benji Frey (Benjinator) erfahrener, analytisch und emotional. Also eine optimale Kombination zweier Typen. Das Team bestand mehrheitlich aus frischen U15 Spielern, zusätzlich kamen an die Matches noch die Spieler von GC Amiticia und punktuell wurde das Team noch mit talentierten U13 Spielern verstärkt, die mehr Förderung gebrauchen konnten. Da wir einen nicht allzu grossen Kader hatten, waren wir in den Trainings, durch abermalige Absenzen meist etwas dezimiert, was die DurchfĂĽhrung der gut strukturierten Trainings, etwas erschwerte. Hier war die UnterstĂĽtzung, der U13 von immenser Bedeutung. Die Spieler waren aber immer motiviert. Diese Motivation galt es auch an den Spielen auf den Platz zu bringen. Zur Vorbereitung der Saison nahmen wir, wie gewohnt am TVU-Jugendhandballturnier teil. Kurze Anreise, Wartezeiten und lange Spielzeiten. Sehr gut, um Matchpraxis zu gewinnen und Sachen zu ĂĽben und zu verbessern. Alles Tipp Top organisiert, gerne wieder! Anfangs der Saisons gab es noch 3 RĂĽcktritte. Diese wirkten sich jedoch nicht negativ aus, da während der Saison auch 2 neue Spieler hinzukamen. Dass die Spieler von GC Ami bei uns «nur» an die Spiele kamen, mag zwar etwas speziell anmuten, jedoch geniessen diese Spieler bei GC eine gute Grundausbildung und verstehen das Handball 1×1 wie wir. Sie brachten uns vor allem im Spiel mehr Stabilität und mit der Zeit lernten sich die Spieler auch untereinander besser kennen. Sieg und Niederlage hielten sich in der Saison die Waage, 7 Siege gegenĂĽber 7 Niederlagen.

In der Qualifikation landeten wir vor Rapperswil Jona auf dem 4 Platz von 5, der HSG Ehrendingen hatte sich vor der Saison zurückgezogen. Gegen Rappi Jona konnte wir uns zweimal relativ klar Durchsetzten. Gegen die Wädenswiler Teams gab es jeweils eine klare Niederlage. Positiv hervorheben können wir den Sieg gegen den HSV Säulimt und den hart erkämpften 24:25 Sieg im Rückspiel gegen das stärkere Wädenswil Horgener Team. Die Mannschaft zeigte, trotz nur 7 Spielern sehr viel Kampfgeist und arbeitet sich diesen doch etwas überraschenden, aber verdienten Sieg. Ärgerlich war die 30:31 Niederlage im Heimspiel gegen die zweite Mannschaft aus Horgen, mit der Schlusssirene hatten wir den möglichen Ausgleich vergeben. Negativ war sicher die klare Niederlage im Rückspiel zuhause gegen die Säuliämter. Zwischenzeitlich waren wir natürlich noch im Trainingslager in Näfels, was wie jedes Jahr ein Highlight der Saison darstellt. In der Hauptrunde konnte man sich vor Säuliamt und Wädi/Horgen auf dem 4 Platz klassieren. Neue Gegner waren der TV Witikon, der TV Unterstrasse und Schwamendingen Handball. Die Startspiele gegen Witikon und Schwamendingen gingen deutlich verloren, jedoch konnte wir im 3. Spiel gegen Horgen reüssieren und auch gegen den HSV Säuliamt fuhren wir weitere 2 Punkte ein. Gegen den TVU gingen wir im Hinspiel als Verlierer vom Platz, könnten uns jedoch im Rückspiel, was sehr positiv war, mit einem deutlichen Sieg revanchieren. Aufgrund der Corona Pandemie konnten wir unsere verbleibenden 4 Spiele leider nicht mehr bestreiten, was sehr schade war. Jedoch sind unsere Spieler umso motivierter für die nächste Saison und freuen sich, wenn es bald wieder losgeht.

Ich bedanke mich beim Vorstand, unseren Helfern, unserem Sponsor des Zirkus Galaxis und den Eltern und unserem Partnerverein GC Amiticia fĂĽr die gute Zusammenarbeit.

U19

Im U19 durften wir in einer SG mit dem TV Thalwil in die Saison starten. Sowohl die Junioren des TV Thalwil als auch unsere hatten eine sehr gute Saison im U17 hinter sich. Wir waren also als Trainer privilegiert ein Team zu coachen, das sowohl qualitativ als auch quantitativ viel Potenzial aufwies. 

Nach ersten Trainings des neuen Teams hat sich schnell gezeigt, das zwar viel Potenzial, aber auch Probleme im Zusammenspiel der beiden Teilmannschaften vorhanden waren. Besonders in der Defensive gab es offensichtliche Probleme, den stark offensiven Stil der Thalwiler mit dem defensiveren Stil, den sich die Foxes antrainiert haben zu verbinden. Einig waren sich die Jungs bedauerlicherweise nur, in der Tatsache, dass es Körperkontakt dringlichst zu vermeiden galt. Der etwas holprige Start in die Saison kam deshalb für uns Trainer zwar etwas enttäuschend, aber nicht unerwartet.

Gefreut hat es uns aber umso mehr, als sich abgezeichnet hat, dass sich das Team zusammenrauft, und anfängt als ein Ganzes zu funktionieren. So durften wir die Vorrunde mit sieben Siegen in Folge beenden und haben damit ein klares Zeichen gesetzt und uns für die Aufstiegsrunde ins Inter qualifiziert.

In dieser Aufstiegsrunde wurde uns ein schwieriges Los zugelost. Wir kamen in die einzige Gruppe mit drei Teams, was ein schwieriges Spiel mehr bedeutete. Im ersten Spiel gegen die SG Liestal/Sissach dominierten wir klar und gewannen diskussionslos mit 32:16. In Appenzell erwartete uns ein richtig schweres Spiel, dass wir aber auch zu unseren Gunsten entscheiden konnten. Zum Abschluss durften wir noch in die todschicke Mobiliar-Arena in GĂĽmligen reisen. Nach einem missglĂĽckten Start (0:6) nahmen wir wieder unseren Schwung auf und qualifizierten uns fĂĽr die Inter-Abstiegsrunde.

Die Inter-Abstiegsrunde… Naja da sprechen wir nicht so gerne drüber. Die Ferien taten uns leider nicht, denn es ist uns nicht gelungen den Elan der Vorrunde in die Abstiegsrunde mitzunehmen. Insgesamt fehlte uns die Routine unser Potenzial konsequent abzurufen und knappe Spiele gegen starke Gegner für uns zu entscheiden. Wir hätten die Runde trotzdem gerne beendet, um zu beweisen, das unsere Mannschaft auch dazu in der Lage gewesen wäre mehr Spiele im Inter zu gewinnen. Aber eben, Handball from Home geht halt schlecht. Und solange man gegen Unterstrass gewinnt, ist vieles in Ordnung.

Wir möchten uns an dieser Stelle beim TV Thalwil, den Eltern aller Junioren und nicht zuletzt bei den Junioren für die gute Zeit bedanken. Es hat uns sehr viel Spass gemacht mit euch und wir wünschen euch viel Erfolg in der nächsten Saison.

Sportliche GrĂĽsse

Moritz Keller und Fabio Baumgartner

Posted by moritzkeller in Nachwuchs, U13, U15, U19

Trainigsbetrieb ab dem 8.6 (Update 22.6)

Update:

swiss olympic hat die Regeln ab dem 22.6.20 angepasst. Mit der neusten Lockerung sind fast alle Beschränkungen aufgehoben. Neu gilt einen Abstand von 1.5 Meter. Die Regel, wonach pro Person 10m2 Trainingsfläche bereitgestellt werden muss, entfällt.

Original Beitrag:

Der Bundesrat hat weitere Lockerungen der Corona-Massnahmen beschlossen. Wir können davon profitieren und unser Trainings weitegehend ab 8.06.2020 wieder normal durchführen. Die Voraussetzung dafür ist ein Schutzkonzept. Wir haben eines für Albis Foxes ausgearbeitet, dies ersetzt das vorhergehende. Bitte liest die Schutzkonzepte vollständig durch und achtet auf deren Einhaltung.

Übergeordnete Grundsätze

Folgende übergeordnete Grundsätze laut Vorgaben des BASPO müssen zwingend beachtet werden:

1. Symptomfrei ins Training/Wettkampf
2. Distanz halten (10 m2 Trainingsfläche pro Person, wenn immer möglich 2m Abstand)
3. Einhaltung der Hygieneregeln des BAG
4. Präsenzlisten (Rückverfolgung von engen Kontakten – Contact Tracing)
5. Bezeichnung verantwortlicher Person

Halle Hochweid:

Wir haben die Trainingszeiten wieder angepasst. Bitte achtet darauf, dass weiterhin die Spieler*innen ihre Hände waschen und und desinfiszieren.

Die Distanz von 2 Metern ist auch bei Teambesprechungen wie auch beim Wechsel der trainierenden Mannschaften zwingend einzuhalten.

Da von der Hochweid noch kein Schutzkonzept vorliegt mĂĽssen alle bis auf weitere umgezogen in die Halle kommen.

Halle TĂĽfi

In der TĂĽfi gilt aufgrund  des Schutzkonzepts der Stadt Adliswil folgendes:

  • Abstandsregeln können während des Trainings kurzfristig unterschritten werden – d.h. ein normales Training sollte in den meisten Spotarten wieder möglich sein.
  • Duschen und Garderoben werden wieder geöffnet – es sind die gekennzeichneten Garderoben zu nutzen
  • die Trainingszeiten verkĂĽrzen sich bei jeder Trainingseinheit um 15 Minuten, um ein Durchmischen mit den anderen Benutzern zu vermeiden.
Grundsätzlich gilt:

Eine Durchmischung in den Duschen/Garderoben muss vermieden werden. Bitte achtet darauf das nur eine Mannschaft in den Garderoben ist.

Wir wĂĽnschen euch einen guten Trainingsstart.

Posted by moritzkeller in Aktive, Allgemein, Frauen, Männer 2, Nachwuchs, U13, U15, U17, U19

Schutzkonzept / Trainigszeiten

Die Schutzkonzepte fĂĽr den Trainingsbetrieb in der Halle des SHV gibt es bereits.

Nun gibt es eines von uns (Albis Foxes), welches wir ausgearbeitet haben und hier bereitstellen.

Folgende Punkte sind zu beachten (Auszug aus dem Konzept):

  • Einhaltung der Hygienenregeln des BAG
  • Social-Distancing (2 m Mindestabstand zwischen allen Personen)
  • Wenn möglich immer die gleiche Gruppenzusammenstellung der Trainingsgruppen
  • Protokollierung der Trainingsgruppen

Die Trainingszeiten haben wir so angepasst, dass immer eine Mannschaft in der Halle ist. Nach dem Training habt ihr 15 Minuten Zeit um die Halle der nächsten Mannschaft zu ĂĽbergeben. Die nächste Mannschaft darf nicht in die Halle solange eine andere in der Halle ist.  Eltern, Freunde oder andere Bekannte dĂĽrfen sich nicht in der Halle aufhalten. In der Halle sind jeweils nur die trainierende Mannschaft und die Trainer. Alle andern haben keinen Zutritt.

Posted by moritzkeller in Aktive, Allgemein, Frauen, Männer 1, Männer 2, Nachwuchs, U13, U15, U17, U19

Coronavirus Update

default

Der SHV hat sein Schutzkonzept herausgegeben. Wir sind daran das an uns anzupassen, damit wir auch wieder trainieren können. Zusätzlich warten wir noch auf die OKs von der Tüfi und der Hochweid

Nachwuchs

U9 -U11Vor den Sommerferien werden voraussichtlich keine Trainings mehr stattfinden. Sobald wir mehr wissen, werdet ihr per Mail benachrichtigt.
– offen – kein Training solange Restriktionen
U13– FrĂĽhstens ab 8.6.2020
U15– FrĂĽhstens ab 2.6.2020
U17-U19Im Moment finden auch weiterhin keine Mannschaftstrainings statt. Weiterhin wird vorausgesetzt, dass ihr euer selbstständiges Kraft und Konditionstraining absolviert. Ihr werdet via Chat informiert, wann wir uns wieder in der Halle sehen können.
– FrĂĽhstens ab 2.6.2020

Aktive

M2– FrĂĽhstens 8.6.2020
M4– FrĂĽhstens 2.6.2020
F2– FrĂĽhstens 29.6.2020
Plausch– offen – kein Training solange Restriktionen

UrsprĂĽngliche Nachricht

Der SHV hat die laufende Saison per sofort abgebrochen. Dies betrifft auch alle Teams von Albis Foxes Handball. Zusätzlich ist auch der komplette Trainingsbetrieb von Albis Foxes Handball bis auf Weiteres eingestellt. Wann es wieder weitergeht, erfährt ihr von euren Trainer und wird hier publiziert.

Auch der geplante Vereinsevent am 28. März wird nicht stattfinden.

Auch das geplante Juniorenturnier in Dortmund wird nicht stattfinden.

Zusammengefasst

  • Meisterschaft abgebrochen
  • Trainings bis auf Weiteres eingestellt
  • 28. März kein Vereinsevent
  • Turnier Dortmund abgesagt

Wir bedanken uns bei allen fĂĽr die tolle Saison und wĂĽnschen eine gute Zeit.

Posted by moritzkeller in Aktive, Allgemein, Frauen, Männer 1, Männer 2, Nachwuchs, U13, U15, U17, U19

Rückblick 1. Saisonhälfte U13

In dieser Saison wird das U13 von Laslo Schmidt und Noah Giger geleitet. Leider aus AusbildungsgrĂĽnden musste sich Noah Giger per sofort aufhören. Neu sind jetzt noch Moritz Keller und Felix Burrichter dabei. Die Halle ist immer bumsvoll. Es bewegen sich jeden Freitag in der TĂĽfi 20-30 Junioren/Juniorinnen und Schulspörtler. 

Das U13 nimmt an den U13 Spielturnieren in der Kategorie Beginners teil. Die ersten Turnieren sind leider nicht so gelaufen wie wir das uns vorgestellt haben. Aber die letzten Turniere waren erfolgreich. Wir wĂĽnschen dem Team und den Trainern alles Gute fĂĽr die zweite Saisonhälfte. Hier findet ihr eine weitere Ăśbersicht wo wir spielen werden.

Posted by felixburrichter in Nachwuchs, U13

Week of the Referee

Wir alle wollen gute Schiedsrichter. Mit der «Week of the Referee» wollen wir die Leistung der Schiedsrichter würdigen und ein Zeichen für Respekt gegenüber Unparteiischen setzen.

Die «Week of the Referee» findet schweizweit von Samstag 16. bis Sonntag, 24. November statt. Während der «Week of the Referee» tragen alle Unparteiischen eine grüne Pfeife als Zeichen für Respekt und Fairness gegenüber Schiedsrichtern.

Die vier Grundsätze

RESPECT REFEREE heisst…

1) … dass auch der Schiedsrichter Fehler machen darf. Er ist nur ein Mensch und muss innerhalb von Sekundenbruchteilen entscheiden.

2) … dass wir bei umstrittenen Situationen ruhig bleiben und uns aufs Spiel konzentrieren. Ändern können wir sowieso nichts mehr.

3) … dass wir Entscheide des Schiedsrichters nicht kritisieren oder kommentieren.

4) … dass sich alle Spieler nach dem Schlusspfiff beim Schiedsrichter bedanken. Er liebt den Sport genauso wie wir und macht seine Arbeit oft ehrenamtlich.

Quelle: handball.ch

Posted by moritzkeller in Allgemein, Frauen, Männer 1, Männer 2, U13, U15, U17, U19

GeschĂĽtzt: Trainingslager 2019

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Posted by felixburrichter in Nachwuchs, U13, U15, U17, U19